Kipper Lkw auf dem Schulhof

Ich habe drei Kinder und zwei davon gehen auf die örtliche Gesamtschule bei uns am Berg. Die jünger tut sich da ein bisschen schwerer als ihre ältere Schwester. Die Schule hat sehr viele Schüler und wird nun aktuell um einen ganzen Trakt erweitert. Eine große Baustelle begleitet die Schüler nun täglich während der Schulzeit. Die Klassenräume wurden geändert, da ein ganzer Trakt auch aktuell saniert wird. Die Schule wurde Anfang der siebziger gebaut, hat schon viele Menschen gesehen und ausgebildet. Eine Renovierung der Gesamtschule war schon lange geplant und wurde noch viel länger von der Verwaltung erwartet. Vieles ist nicht mehr zeitgemäß und bedarf dringender Sanierung. Es fängt bei den Toiletten an und hört bei der Mensa und der Kücheneinrichtung auf. Nun wird alles Stück für Stück gemacht.

Der Kipper Lkw bringt neue Ladungen

Schon seit vielen Jahren war die Gemeinde und der Elternrat am kämpfen, um dieses lang ersehnte Vorhaben endlich in die Tat umgesetzt zu sehen. Es wurde immer wieder auf die lange Bank geschoben, obwohl es ganz augenscheinlich so dringend nötig war und ist. Die Treppen sind in den Wintermonaten teilweise nicht mehr begehbar gewesen, weil die Rutschgefahr zu hoch war auf dem alten Holz. Auch die Räume der einzelnen Fächer sind völlig veraltet. Seit ein neuer Rektor im Amt ist, ist einiges schneller vorwärts gegangen. Er lässt sich, zur Freude der Schüler und Eltern nicht so schnell abkanzeln wie sein Vorgänger. Endlich wurde eine hohe Summe, die völlig angemessen ist für den Bau, von der Stadt bewilligt.

Mit mehr Freude in die Schule 

Die Räume sollen viel freundlicher gestaltet werden. Die Kinder freuen sich nun schon sehr darauf. Allerdings können die Bauarbeiten bis zu zwei Jahren dauern. Meine große Tochter wird das Ende da gar nicht mehr miterleben. Der Kipper Lkw steht nun mitten auf dem Schulhof, bringt Materialien und holt Schutt. Den Kindern macht das Zuschauen Spaß denn sie wissen, dass sie hinterher ein ganz anderes Umfeld haben werden. Einige Arbeiter der Baufirma haben selbst auch Kinder in dieser Schule oder sind sogar selbst dort zur Schule gegangen. Sie hat eine lange Geschichte. Solch ein Unterfangen ist sehr wichtig und muss weitergeführt werden für all die Generationen, die nachher noch kommen. Vielleicht auch erst viele Jahre später. Aber man sollte solche Projekte nicht einfach schlafen lassen und den Kindern das verweigern, was ihnen zusteht und was wichtig ist für ihre Zukunft. Vielleicht macht das Lernen ja so auch noch mal viel mehr Spaß.